Bevorstehend
19.07.2024 – 21.07.2024

“KunstKaufen – Die Ausstellung für Entdecker*innen” beim UdK-Rundgang 2024

Ausstellungsort: Charlotte-Salomon-Saal (ehemals Alte Bibliothek, Raum 101) der Universität der Künste Berlin, Hardenbergstraße 33, 10623 Berlin
Die Karl Hofer Gesellschaft ist traditionell beim alljährlichen UdK-Rundgang mit "KunstKaufen - Die Ausstellung für Entdecker*innen" am UdK Standort Hardenbergstraße aktiv und bietet viel zeitgenössische Kunst zu moderaten Preisen. Zudem wird wiederum ein exklusives Rahmenprogramm für Freundeskreismitglieder und Gäste geboten.

Freundeskreismitglieder und Gäste erwarten ein exklusiver Empfang durch UdK-Präsident Prof. Dr. Norbert Palz sowie fachkundige Führungen durch die offenen Ateliers am UdK-Standort Hardenbergstraße.

Neben zahlreichen Jahresgaben der Karl Hofer Gesellschaft werden rund 50 Werke “Neue Kunst” von Studierenden der UdK Berlin präsentiert. Die Erlöse aus dem Verkauf der Jahresgaben schaffen dem Freundeskreis weitere Förderungsmöglichkeiten; die Verkäufe „Neue Kunst“ ermöglichen den Studierenden die Anerkennung ihrer Kunst und etwas finanziellen Spielraum.

Neu präsentiert die Karl Hofer Gesellschaft 2024 die Serie “New Art Edition”. Ausgewählte, kleine Sonderauflagen von aktuellen Stipendiat*innen der Karl Hofer Gesellschaft und UdK-Studierenden werden hier zum Verkauf angeboten. Die Vorstellung der ersten Auflagen “New Art Edition” erfolgt bei der diesjährigen KunstKaufen-Ausstellung.

“Meet the artist” mit Dialog der ersten Künstler*innen der „New Art Edition“ ist am Samstag, 20. Juli 2024, 18 Uhr in der Ausstellung mit Lounge-Musik und Getränken.

Be invited:
Freitag, 19. Juli 2024, 14-21 Uhr
Samstag, 20. Juli 2024, 11-21 Uhr
Sonntag, 21. Juli 2024, 11-18 Uhr
V
28.11.2024 • 19:00

Vergabe der Karl Hofer Stipendien 2024

Eingangshalle und Quergalerie, Universität der Künste Berlin, Hardenbergstraße 33, 10623 Berlin
Seit 2018 bietet unser Freundeskreis ein neues Förderprogramm: Die Karl Hofer Stipendien. An ausgewählte Absolventinnen und Absolventen der UdK Berlin, Fakultät Bildende Kunst, die im jeweils laufenden Jahr ihr Studium beendet haben bzw. beenden, werden jährlich mehrere Stipendien in Höhe von mehr als 20.000 Euro vergeben, um gezielt den Übergang ins Berufsleben zu erleichtern.

Das Auswahlverfahren ist zweistufig: Professor*innen der UdK Berlin, Fakultät Bildende Kunst, nominieren geeignete Kandidat*innen, die sich digital vorabbewerben können. Eine unabhängige Jury trifft anhand der digitalen Vorabbewerbungen eine erste Auswahl; die zehn bestbewerteten Kandidat*innen präsentieren ihre Arbeiten dann in der Bewerber*innen-Ausstellung, die am 28. November 2024 von der Jury in der Eingangshalle und Quergalerie UdK Hardenbergstraße, begutachtet werden.

Die Jury, bestehend aus Prof. Dr. Ulaş Aktaş (UdK-Dekan Fakultät Bildende Kunst), Marius Babias (Direktor Neuer Berliner Kunstverein - nbk) sowie Stefanie Kreuzer (Direktorin Kunstmuseum Mülheim a. d. Ruhr), gibt im Anschluss im Rahmen einer Feierstunde, zu der Mitglieder und Gäste herzlich willkommen sind, ihr Ergebnis bekannt.

In 2024 werden vier Karl Hofer Stipendien im Gesamtwert von 25.000 Euro vergeben:

einmal 7. 000 €
dreimal 5. 000 €
sechsmal Ausstellungshonorar 500 € („Trostpreis“)

Die Ausstellung der Bewerber*innen Karl Hofer Stipendien ist öffentlich und kann gerne ab 18 Uhr besucht werden.
e
r
17.12.2024

Verleihung 18. IBB-Preis für Photographie

Atrium der Investitionsbank Berlin, Bundesallee 210 in 10719 Berlin
Seit 2007 lobt die Investitionsbank Berlin (IBB) den IBB-Preis für Photographie in Kooperation mit dem Freundeskreis der UdK Berlin | Karl Hofer Gesellschaft aus. Dieser Preis ist ab 2024 höher dotiert mit 7.500 Euro. Gebunden an die Preisvergabe stellt die Bank weitere 2.000 Euro für die Ausstellung sowie 3.000 Euro für eine Katalogpublikation zur Verfügung. Fakultativ kann für qualitativ gleichwertige Arbeiten ein Anerkennungspreis vergeben werden. Dieser ist seit 2024 dotiert mit 2.500 Euro; die Bank gibt zum Anerkennungspreis weitere 2.000 Euro für die Ausstellung sowie 2.000 Euro für die Produktion eines Leporellos o.ä. dazu. Die Preisvergabe beinhaltet darüber hinaus eine mehrwöchige Ausstellungausrichtung ab Januar 2025 in der Kommunalen Galerie Berlin.

Der Wettbewerb richtet sich an Studierende sowie Absolvent*innen der UdK Berlin, die ihr Studium in den letzten fünf Jahren abgeschlossen haben und in der Regel jünger als 35 Jahre alt sind.

Das Juryverfahren ist zweistufig: In einem ersten Schritt werden Professoren*innen der Universität der Künste (Fakultäten Bildende Kunst & Gestaltung) aufgefordert, jeweils geeignete Kandidaten*innen für die Preisvergabe vorzuschlagen. Eine unabhängige Jury entscheidet dann über die Preisvergabe.

Jurymitglieder 2024: Elke von der Lieth (Direktorin Kommunale Galerie Berlin, Angelika Platen (Fotografin), Prof. Heidi Specker (Fotografin)
a
n
s
Vergangen
21.05.2024 • 18:00

Exklusiver Besuch der Spartakus-Sammlung

Berlin-Mitte, Nähe Rosenthaler Platz (konkreter Treffpunkt wird mit der Anmeldebestätigung mitgeteilt)
Der Freundeskreis war herzlich eingeladen, die Privatsammlung von Mitglied gregor c. blach exklusiv zu besuchen.

Herzlichen Dank an gregor blach, der tiefe Einblicke in seine Sammelleidenschaft gewährte und gemeinsam mit UdK-Künstler Malte Bartsch, der mit einigen Arbeiten in der Spartakus-Sammlung vertreten ist, charmant und fundiert aus erster Hand informierte. Es gab zahlreiche zeitgenössische Arbeiten von bekannten UdK-Absolvent*innen wie Fabian Knecht, Jeewi Lee, Julius von Bismarck, Hannah Sophie Dunkelberg, Malte Bartsch, Philipp Fürhofer und vieles mehr zu entdecken.
t
a
16.05.2024 • 18:00

Mitgliederversammlung der Karl Hofer Gesellschaft

Oberes Foyer des UdK-Konzertsaals, Hardenbergstraße Ecke Fasanenstraße, 10623 Berlin
Die Mitglieder des Freundeskreises der UdK Berlin | Karl Hofer Gesellschaft trafen sich am Donnerstagabend, 16. Mai 2024, im oberen Foyer des UdK-Konzertsaals zur alljährlichen Mitgliederversammlung.

Herzlich willkommen Anna Finke und Antje Hundhausen im Vorstand des Freundeskreis der UdK Berlin | Karl Hofer Gesellschaft.

Auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung stand neben den Berichten des Vorstands sowie des Schatzmeisters und einem Ausblick über die diesjährigen Fördermaßnahmen insbesondere die turnusgemäße Vorstandswahl.
Man wählte Anna Finke, Kunsthistorikerin und -sachverständige, und Antje Hundhausen, Vice President Brand Experience der Deutschen Telekom, einstimmig neu in den Vorstand. Weiter wurden Vorsitzender Christian Bracht sowie die Vorstandsmitglieder Prof. Dr. Karlheinz Lüdeking und Dr. Britta Schmitz für eine weitere Amtszeit bestätigt. Schatzmeister Dr. Tom Kirschbaum wurde bereits bei der Mitgliederversammlung 2023 gewählt und amtiert bis 2026.

Ein herzliches Dankeschön geht an die scheidenden Vorstandsmitglieder Hilke Masche und Prof. Dr. Ralf Schnieders für ihre langjährig wertvolle Arbeit im Vereinsvorstand.

Zu Rechnungsprüfern wurden erneut Dr. Norbert Fuhr und Andreas Luckow gewählt.

Der Freundeskreis freute sich auch über die Teilnahmen von UdK-Präsident Prof. Dr. Norbert Palz, qua Amt Vorstandsmitglied im Freundeskreis, sowie Mitgliedern wie die Fotokünstlerin Angelika Platen, die ehemaligen Vorstandsmitglieder Prof. Dr. Otfried Scholz und Dr. Helmut Nicolaus sowie Klaus Kramer von der Berliner Sparkasse.

Ausklang mit Come-together
l
t
02.05.2024 • 18:00

Exklusive Ausstellungsführung “CHRONORAMA. Photographic Treasures of the 20th Century”

Helmut Newton Stiftung im Museum für Fotografie, Jebensstraße 2 in 10623 Berlin
Unser Mitglied Dr. Matthias Harder, Direktor Helmut Newton Siftung, begrüßte die Karl Hofer Gesellschaft zu einem geführten Rundgang durch die aktuelle Ausstellung “CHRONORAMA. Photographic Treasures of the 20th Century”.

Nach dem großen Publikumserfolg der ersten Station im Palazzo Grassi in Venedig zeigt die Helmut Newton Stiftung in Kooperation mit der Pinault Collection eine hochkarätig besetzte Gruppenschau von Vintage Prints mit zahlreichen Werken herausragender Fotograf*innen, darunter Helmut Newton, Diane Arbus, Robert Frank und Irving Penn. Die aus der Sammlung von François Pinault gezeigten Fotografien der Genres Porträt, Mode, Stillleben, Architektur und Fotojournalismus reichen von 1910 bis zu den späten 1970er Jahren, mit Werken aus dem renommierten Condé-Nast-Archiv. Wie auf einer fotografischen Zeitreise durch das 20. Jahrhundert gibt es viele Einblicke in die Anfänge der fotografischen Inszenierung und in die Interpretation der damals zeitgenössischen Mode, aber auch in Bereiche wie Kultur, Lifestyle und das historische Weltgeschehen.

Herzlichen Dank an Dr. Matthias Harder für diesen tollen Ausstellungsrundgang.
u
25.04.2024 • 18:00

“UdK meets KHG”: Burkhard Held im Gespräch mit Karlheinz Lüdeking

Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank, Kaiserdamm 105 in 14057 Berlin
Aus Anlass der Ausstellung “100 Jahre Held(t)en: Werner Heldt und Burkhard Held” in der Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank diskutierte Burkhard Held mit unserem Vorstandsmitglied Karlheinz Lüdeking über seine Arbeit. Zu sehen waren unter anderem Fensterbilder und zwei großformatige Darstellungen von Wellen des Atlantischen Ozeans. Burkhard Held war von 1993 bis 2023 Professor für Malerei an der UdK Berlin.

Die Ausstellung in den Räumen der Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank am Kaiserdamm 105 konnte vorab besucht werden; die zuständige Kuratorin Anja Mosbeck war anwesend und stand gerne für Fragen zur Verfügung. Im Anschluss an die Gesprächsrunde trafen sich die Teilnehmenden mit Burkhard Held und Karlheinz Lüdeking im nahe gelegenen Restaurant Engelbecken und ließen den Abend gemeinsam ausklingen.

Herzlichen Dank allen, die dabei waren.

Die Veranstaltungsreihe "UdK meets KHG" wurde 2022 von der UdK Berlin in Kooperation mit dem Freundeskreis der UdK Berlin | Karl Hofer Gesellschaft ins Leben gerufen.
n
g
10.04.2024 • 18:00

Exklusiver Besuch: Sharon Stone. Totem. in der Galerie Deschler Berlin

Galerie Deschler Berlin, Auguststraße 61 in 10117 Berlin
Anlässlich Berlinale 2024 präsentiert die Galerie Deschler in Zusammenarbeit mit Cinema for Peace die Ausstellung Sharon Stone: Totem.

Die bekannte Hollywood-Schauspielerin Sharon Stone hatte einstmals Malerei studiert, seit der Corona-Pandemie widmet sie sich diesem künstlerischen Schaffen wieder vermehrt. Die 1995 in der Auguststraße in Berlin-Mitte gegründete Galerie Deschler Berlin präsentiert nun die Europa-Premiere ihrer Kunstwerke in der Ausstellung Sharon Stone: Totem. Zu sehen sind zwölf Gemälde, die meisten neu und noch nie veröffentlicht.

Galerieinhaber Marcus Deschler freute sich sehr, mehr als 40 Freundeskreismitglieder und Gäste persönlich zum Ausstellungsbesuch zu begrüßen. Er informierte aus erster Hand zur Künstlerin und ihren Inspirationen zu ihrem aktuellen malerischen Schaffen. Marcus Deschler lud anschließend zum Come-together bei einem Glas Wein und stand dabei für Fragen und weiteren Austausch zur Verfügung.

Herzlichen Dank an Marcus Deschler für diesen tollen Galeriebesuch.
e
n
23.01.2024 • 19:00

Jazz-Preisverleihungen der Karl Hofer Gesellschaft

Georg-Neumann-Saal, Jazz Institut Berlin (JIB), Einsteinufer 43-53 in 10587 Berlin
Erstmalige Verleihung Karl Hofer Jazz-Stipendium, gestiftet von Lydia Steffen an Sängerin Irma Neumüller
&
10. JIB-Jazz-Preis der Karl Hofer Gesellschaft, gestiftet von Toni und Albrecht Kumm an Gitarrist Tobija Hudnik

Wir beginnen das Jahr 2024 mit einem Jubiläum und einer Premiere. Zum 10. Mal wird dank des großzügigen Engagements unserer Mitglieder Toni und Albrecht Kumm jährlich der Jazzpreis, dotiert mit 5.000 Euro, an Studierende des Jazz Institut Berlin (JIB) vergeben. Das JIB ist ein von der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin in 2005 gemeinsam gegründetes Institut.

Ab 2024 wird der Freundeskreis zudem neu ein Jazz-Stipendium vergeben. Das “Karl Hofer Jazz-Stipendium, gestiftet von Lydia Steffen”, dotiert mit 12.000 Euro bzw. ein Jahr lang monatlich 1.000 Euro. Ermöglicht wird uns dies durch den Nachlass Lydia Steffens (†) mit dem Ziel, Studierende und Absolventen*innen des Jazz Institut Berlin (JIB) wirkungsvoll zu fördern. Die Finanzierung ist für viele Jahre gesichert. Wir werden Lydia Steffens Engagement in Ehren halten.

Die Jurysitzung zu beiden Preisvergaben fand am 12. Dezember 2023 mit den künstlerischen JIB-Direktoren Prof. Heinrich Köbberling und Prof. Paulo Morello sowie Musikjournalist Ulf Drechsel in Anwesenheit vom Stifterehepaar Toni und Dr. Albrecht Kumm statt.

Beide Jazz-Preisverleihungen fanden am Dienstag, 23. Januar 2024, ab 19:00 Uhr im Georg-Neumann-Saal des Jazz Institut Berlin statt. Den Grußworten von Prof. Paulo Morello, künstlerischer Direktor des JIB, und Christian Bracht, Vorsitzender der Karl Hofer Gesellschaft, sowie den Laudationen, Prof. Céline Rudolph, JIB Fachbereich Gesang, auf Irma Neumüller, und Prof. Dr. Thorsten Wollmann, JIB-Fachbereich Komposition, auf den JIB-Jazz-Preisträger Tobija Hudnik, schlossen sich zwei beeindruckende, viel beachtete Preisträgerkonzerte an. Ausklang mit Come-together im JIB-Foyer.

Beide Konzerte werden in naher Zukunft vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) ausgestrahlt.
11.01.2024 • 19:00

JIB-Project Award 2023 an Saxophonist Efim Braylovskiy

Georg-Neumann-Saal, Jazz-Institut Berlin (JIB), Einsteinufer 43-53 in 10587 Berlin
Seit vergangenem Jahr gibt es ein neues Förderprogramm im Jazz-Institut Berlin (JIB), das von der Karl Hofer Gesellschaft organisatorisch mit unterstützt wird. Dieser Preis, dotiert mit 5.000 Euro, wird jährlich gestiftet von Maria Ahola, der geschäftsführenden Gesellschafterin der AUEL EDV-Beratung GmbH. Das JIB ist ein von der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin in 2005 gemeinsam gegründetes Institut.

Mit dem „JIB-Project Award“ werden Projekte von JIB-Studierenden gefördert, in 2023 wurde Saxophonist Efim Braylovskiy der „JIB Project Award“ für sein Projekt „Sonic Perception“ zugesprochen. Der 23-jährige Saxophonist ist seit 2018 Student des JIB. Efim Braylovskiy wird sein Projekt in einem Konzert am 11. Januar 2024 vor Publikum präsentieren. Es erwartet Sie ein Konzert, das traditionelle Vorstellungen von Klangerfahrungen und Musikinstrumenten neu definiert.

"Sonic Perception" ist ein spezieller Teil von Efim Braylosvkiys Solo-Projekt MIFE, an dem er seit 2018 arbeitet. Das Projekt erforscht das Zusammenspiel zwischen akustischer und elektronischer Manipulation, unter Verwendung der Dynamik eines Saxophons, sorgfältig selektierte Objekte, Ableton Live, einer Vielzahl von VST-Synthesizern und Effektverarbeitung.

Zu diesem JIB-Konzertabend sind die Freundeskreismitglieder herzlich eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, Einlass ab 18:30 Uhr.
04.01.2024

Preisträger*innen-Ausstellung “17. IBB-Preis für Phptographie”

Atrium der Investitionsbank Berlin, Bundesallee 210 in 10719 Berlin
Die Preisträger*innen „17. IBB-Preis für Photographie“, Louisa Boeszoermeny und Lee Everett Thieler (Anerkennungspreis), präsentieren ihre preisgekürten Arbeiten bis 4. Januar 2024 im Atrium der Investitionsbank Berlin (IBB).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ausstellung 17. IBB-Preis für Photographie: 16. November – 4. Januar 2024
Ort: IBB Atrium, Bundesallee 210, 10719 Berlin

Die Ausstellung kann nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail an die Geschäftsstelle der Karl Hofer Gesellschaft besucht werden: