Der Wettbewerb richtet sich an Studenten*innen sowie Absolventen*innen der UdK, die ihr Studium in den letzten fünf Jahren abgeschlossen haben und in der Regel jünger als 35 Jahre alt sind.

Seit 2007 wird der mit € 5.000 dotierte IBB-Preis für Photographie ausgelobt. Gebunden an die Preisvergabe stellt die Investitionsbank Berlin weitere € 3.000 für eine Katalogpublikation zur Verfügung. Fakultativ kann für qualitativ gleichwertige Arbeiten ein Anerkennungspreis vergeben werden. Die Preisvergabe beinhaltet darüber hinaus eine Ausstellungausrichtung im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Schöne Aussichten in der Bank”. Die Preisverleihung mit Vernissage der mehrwöchigen Preisträgerausstellung findet im Atrium der IBB, Bundesallee, statt.

Das Juryverfahren ist zweistufig: In einem ersten Schritt werden Professoren*innen der Universität der Künste (Fakultäten Bildende Kunst & Gestaltung) aufgefordert, geeignete Kandidaten*innen für die Preisvergabe vorzuschlagen. Eine unabhängige Jury entscheidet dann über die Preisvergabe.

Jurymitglieder 2020: Annette Kicken (Galerie Kicken, Berlin) // Regina Schmeken (Fotokünstlerin) // Dr. Matthias Harder (Direktor Helmut Newton Stiftung Berlin)
Die Jurysitzung des 14. IBB-Preises für Photographie findet am 3. September 2020 statt.

Weiterführendes hierzu unter IBB-Preis für Photographie.