Seit über 60 Jahren ist der Freundeskreis der UdK Berlin | Karl Hofer Gesellschaft tätig. Ein gemeinnütziger Verein mit derzeit etwa 350 Mitgliedern. Die Aufgabe des Vereins besteht im Wesentlichen darin, Studierende und Absolventen*innen der Universität der Künste Berlin möglichst wirkungsvoll zu unterstützen. Zu diesem Zweck wurden in 2018 erstmals die Karl Hofer Stipendien im Gesamtwert von 34.000 € vergeben. Damit erneuert der Verein sein früheres, heute nicht mehr finanzierbares Atelierprogramm, das in den 8oer und 90er Jahren zahlreichen jungen Kunstschaffenden den Einstieg in die berufliche Existenz erleichtert hat. Viele der über 300 Geförderten, wie zum Beispiel Julian Charrière, Rainer Fetting, Alicja Kwade, Susanne Lorenz oder Helmut Middendorf, sind heute international anerkannt. Die Mitglieder der Gesellschaft haben Gelegenheit, Künstlerinnen und Künstler persönlich kennen zu lernen, Ateliers zu besuchen, an Proben, Konzertveranstaltungen, Ausstellungseröffnungen und eigens geplanten Veranstaltungen und Aktivitäten teilzunehmen sowie exklusive Jahresgaben zu besonders günstigen Preisen erwerben. Auf diese Weise ermöglicht es die Karl Hofer Gesellschaft, junge Kunst nachhaltig zu fördern und in einen lebendigen Austausch mit ihr einzutreten.

K
28.06.2022 • 18:00

“UdK meets KHG” : „Conditions of Architecture“

Oberes Foyer im Konzertsaal der UdK Berlin, Hardenbergstraße Ecke Fasanenstraße, 10623 Berlin
In Kooperation mit der UdK Berlin ruft die Karl Hofer Gesellschaft eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben. „UdK meets KHG“ schafft eine informative Plattform für einen aktuellen Austausch mit erfolgreichen Künstlern*innen, die einst an der UdK Berlin studiert haben, und aktuellen UdK-Professoren*innen mit interessanten Projekten.

Zum Auftakt dieses neuen Formats wird sich nach einem Sekt-Empfang auf Einladung der Karl Hofer Gesellschaft UdK-Präsident und Vorstandsmitglied der Karl Hofer Gesellschaft, Prof. Dr. Norbert Palz, mit Jean Philippe Vassal, Professor im Studiengang Architektur der UdK Berlin und 2021 ausgezeichnet mit dem Pritzker-Preis, der höchsten Auszeichnung für Architektur, zu heutigen Potenzialen und Herausforderungen Berlins aus architektonischer, gesellschaftlicher und institutioneller Sicht austauschen *.
Ausklang bei einem Come-together mit kleiner Bewirtung (Selbstzahler).

Seien Sie bei diesem informativen Abend dabei und diskutieren Sie mit!

Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 24. Juni 2022 bei der Geschäftsstelle.

* in englischer Sprache
a
r
22.07.2022 – 24.07.2022

Die Ausstellung für Entdecker*innen beim UdK-Rundgang 2022

Charlotte-Salomon-Saal (ehemals Alte Bibliothek, Raum 101) der Universität der Künste Berlin, Hardenbergstraße 33, 10623 Berlin
An drei Tagen präsentiert die Karl Hofer Gesellschaft neben einer Auswahl an Jahresgaben insbesondere zahlreiche "Neue Kunst" von Studierenden der UdK sowie aktuellen und ehemaligen Stipendiaten der Karl Hofer Gesellschaft zu moderaten Preisen. Zur Ausstellung wird die Katalogpublikation “KunstKaufen 2022” in digitaler und gedruckter Form erschienen.

Entdecken Sie viel neue Kunst!

Freitag, 22. Juli 2022, 11-20 Uhr *
Samstag, 23. Juli 2022, 11-20 Uhr
Sonntag, 24. Juli 2022, 10-19 Uhr

* Der Besuch der Ausstellung ist zu diesem Termin nur für Freundeskreismitglieder und nur nach rechtzeitiger Voranmeldung möglich, da hier die UdK-Rundgang-Preview für ein ausgesuchtes Publikum stattfindet.

Am Tag der Preview findet für die Freundeskreismitglieder ein exklusiver Empfang durch Prof. Dr. Norbert Palz, Präsident der UdK Berlin und KHG-Vorstandsmitglied, mit gemeinsamem Rundgang durch die offenen Ateliers am Standort Hardenbergstraße statt.
Treffpunkt: Freitag, 22. Juli 2022, 14:00 Uhr, Charlotte-Salomon-Saal, Raum 101 (u. A. w. g.)

Die neuen Jahresgaben 2022 der Karl Hofer Gesellschaft werden am zweiten Ausstellungstag exklusiv präsentiert. Zur Präsentation mit Sekt-Empfang werden die Künstler persönlich anwesend sein.
Treffpunkt: Samstag, 23. Juli 2022, 18 Uhr, Charlotte-Salomon-Saal, Raum 101 (u. A. w. g.)
l
11.10.2022 • 19:00

Verleihung 16. IBB-Preis für Photographie

Investionsbank Berlin (IBB), Bundesallee 210 in 10719 Berlin
Die Investitionsbank Berlin (IBB) verleiht in Kooperation mit dem Freundeskreis der UdK Berlin | Karl Hofer Gesellschaft e. V. den 16. IBB-Preis für Photographie, dotiert mit 5.000 €.

Die Jurymitglieder sind Dr. Ludger Derenthal (Leiter der Sammlung Fotografie im Fotomuseum Berlin), Yoram Roth (Unternehmer, Inhaber Clärchens Ballhaus, Mitbegründer Schwedisches Fotografiemuseum “Fotografiska”, Eröffnung Ende 2022 im ehemaligen Tacheles, Berlin) und Laura Schawelka (Fotokünstlerin).

Gebunden an die Preisvergabe stellt die Bank weitere 3.000 € für eine Katalogpublikation zur Verfügung. Fakultativ kann für qualitativ gleichwertige Arbeiten ein Anerkennungspreis vergeben werden. Die Preisvergabe beinhaltet darüber hinaus eine mehrwöchige Ausstellungausrichtung. Die Preisverleihung mit Vernissage der Preisträgerausstellung findet in der IBB, Bundesallee, statt.

Der Wettbewerb richtet sich an Studenten*innen sowie Absolventen*innen der UdK, die ihr Studium in den letzten fünf Jahren abgeschlossen haben und in der Regel jünger als 35 Jahre alt sind. Das Juryverfahren ist zweistufig: In einem ersten Schritt werden Professoren*innen der Universität der Künste (Fakultäten Bildende Kunst & Gestaltung) aufgefordert, jeweils drei geeignete Kandidaten*innen für die Preisvergabe vorzuschlagen. Eine unabhängige Jury entscheidet dann über die Preisvergabe.
H
11.11.2022 • 19:00

Verleihung der Karl Hofer Stipendien 2022

Universität der Künster Berlin, Hardenbergstraße 33, 10623 Berlin
34.000 Euro für Absolventen*innen der UdK

Am Freitag, 11. November 2022, wird der Freundeskreis der UdK Berlin | Karl Hofer Gesellschaft fünf Stipendien, gesamt dotiert mit 34.000 Euro, an diesjährige Absolventinnen und Absolventen der Bildenden Kunst vergeben:

einmal 8.000 Euro
(+2.000 Euro für eine Ausstellung)

viermal 6.000 Euro

Jurymitglieder 2022: Anna Gritz (Direktorin Haus am Waldsee), Diandra Donecker (Geschäftsführerin Villa Grisebach), Prof. Dr. Jörg Heiser (Dekan Fakultät Bildende Kunst der UdK Berlin)
o
f
e
r