Seit über 60 Jahren ist der Freundeskreis der UdK Berlin | Karl Hofer Gesellschaft tätig. Ein gemeinnütziger Verein mit derzeit etwa 350 Mitgliedern. Die Aufgabe des Vereins besteht im Wesentlichen darin, Studierende und Absolventen der Universität der Künste Berlin möglichst wirkungsvoll zu unterstützen. Zu diesem Zweck wurden im vergangenen Jahr erstmals fünf Karl Hofer Stipendien im Gesamtwert von 34.000 € vergeben. Damit erneuert der Verein sein früheres, heute nicht mehr finanzierbares Atelierprogramm, das in den 8oer und 90er Jahren zahlreichen jungen Kunstschaffenden den Einstieg in die berufliche Existenz erleichtert hat. Viele der Geförderten, wie zum Beispiel Susanne Lorenz oder Rainer Fetting, sind heute international anerkannt. Die Mitglieder der Gesellschaft haben Gelegenheit, Künstlerinnen und Künstler persönlich kennen zu lernen, Ateliers zu besuchen, an Proben, Konzertveranstaltungen, Ausstellungseröffnungen und eigens geplanten Veranstaltungen und Aktivitäten teilzunehmen sowie exklusive Jahresgaben zu besonders günstigen Preisen erwerben. Auf diese Weise ermöglicht es die Karl Hofer Gesellschaft, junge Kunst nachhaltig zu fördern und in einen lebendigen Austausch mit ihr einzutreten.

K
a
31.12.2020

Preisverleihung Karl Hofer Stipendien am 30. Oktober 2020 an Carina Erdmann & Younggeun Kim

Die Verleihung der Karl Hofer Stipendien 2020 fand am 30. Oktober 2020 im Rahmen der Ausstellung der Bewerber*innen in der Eingangshalle und Quergalerie der UdK in der Hardenbergstraße statt.

Herzlichen Glückwunsch an die*den Karl Hofer Stipendiatin*en 2020
Carina Erdmann (Hauptpreis)
Younggeun Kim

Jury 2020: Dr. Stefanie Heckmann (Leiterin Sammlung Bildende Kunst, Berlinische Galerie) // Dr. Stephanie Rosenthal (Direktorin Gropius Bau) // Prof. Dr. Jörg Heiser (Dekan UdK-Fakultät Bildende Kunst)

Begründung der Jury
"Die Jury hat das Karl Hofer Stipendium 2020 in Höhe von 8.000 Euro Carina Erdmann (Klasse Pryde) zugesprochen. Die zentrale Videoarbeit „Rotary Spit“ von ihr in Zusammenarbeit Anna Kindermann entwickelt ein sogartiges Zukunftsszenario, das sich mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Berliner Stadtschlosses auseinandersetzt: Polnischer Sandstein auf märkischem Sand. Dabei überzeugt das experimentierfreudige Zusammenspiel von Musik, Bild und Text.
Das zweite Karl Hofer Stipendium 2020 im Wert von 6.000 Euro erhält Younggeun Kim (Klasse Weber). Sein Ausgangsmaterial ist die persönliche Erinnerung an Details des städtischen Raumes sowohl in Berlin, als auch in Korea. Er verschränkt diese beiden Erinnerungsquellen zu neuen architektonischen und zeichnerischen Visionen, die er überzeugend installativ zusammenführt."
r
l
31.12.2020

Verleihung 14. IBB-Preis für Photographie am 5. November 2020 an Göksu Baysal & Anna Poubová (Anerkennung)

„Schöne Aussichten in der Bank“: Die Investitionsbank Berlin (IBB) verleiht in Kooperation mit dem Freundeskreis der UdK Berlin | Karl Hofer Gesellschaft e. V. zum 14. Mal den IBB-Preis für Photographie.

Jurymitglieder 2020 Annette Kicken (Galerie Kicken, Berlin), Regina Schmeken (Fotokünstlerin) und Dr. Matthias Harder (Direktor Helmut Newton Stiftung Berlin) haben bei der Jurysitzung am 3. September 2020 Arbeiten von 24 Bewerbern*innen begutachtet und schnell entschieden:

Der 14. IBB-Preis für Photographie 2020 geht an Göksu Baysal (Klasse Manfred Pernice).
Den Anerkennungspreis erhält Anna Poubová (Klasse Ursula Neugebauer).
Herzlichen Glückwunsch den beiden Preisträgern!

Die Verleihung des 14. IBB-Preises für Photographie fand am Donnerstag, 5. November 2020, 19 Uhr im Atrium der Investitionsbank Berlin im kleinen Rahmen statt.
Die Aufzeichnungen der Preisverleihungszeremonie sowie der "kunsthistorischen Exkurse" durch die Preisträgerausstellung (Juror Dr. Matthias Harder zur Arbeit „Beyaz Toros / White Toros‘‘ von Preisträger Göksu Baysal und Prof. Dr. Karlheinz Lüdeking zur Arbeit „Satellitendorf‘‘ der Anerkennungspreisträgerin Anna Poubová) finden sich hier:
H
o
f
e
r