In Politik und Öffentlichkeit werden derzeit finanzielle Nothilfe-Programme für Solo-Selbstständige und Künstler*innen aufgelegt und diskutiert. Wann und wie genau diese Hilfen verfügbar sind bzw. auch Studierende mit ähnlichen Hilfsmaßnahmen rechnen dürfen (etwa durch das Studierendenwerk), ist großenteils noch nicht geklärt. Zwar bieten sowohl Studierendenwerk als auch AStA prinzipiell finanzielle Überbrückungshilfen für Studierende der UdK Fakultät Bildende Kunst an, die in eine aktuelle finanzielle Notlage geraten sind – aber diese Hilfen sind nicht für eine so umfassende Krise wie die derzeitige ausgelegt.

Umso wichtiger ist, dass wir uns erstens bei den zuständigen politischen und verwaltenden Instanzen für Nothilfe-Programme einsetzen – zugleich aber auch jetzt schon jenen, die es besonders hart getroffen hat, schnell und unkompliziert mit einer ersten Überbrückung helfen können.

Daher dieser Aufruf: BITTE SPENDET JETZT!

In enger Absprache zwischen Kollegium und den studentischen Vertretungen (AStA, Fachschaften) soll, was wir sammeln, zeitnah an jene ausgezahlt werden, die es am dringlichsten brauchen, beispielsweise ausländische Studierende mit eingeschränkter Arbeitserlaubnis oder alleinerziehende Studierende.